Die Freunde

Familie Müller-Dunstheimer

Gewisse Gene müssen im Blut sein, um früher oder später dem Camperleben zu verfallen. Um so erfreulicher ist es, wenn sich Zwei treffen, die schon ganz eindeutige Prägung für diese Art der Freizeitgestaltung vorweisen können. So war das auch bei Andreas und mir (Petra)! Ich hatte bereits einen Wohnwagen ... nicht fahrbereit, klein, ohne Heizung, ohne Toilettenraum, die Porta Potti unter dem Bett, aber ich war so stolz auf meinen Tabbert, 4.00 m, Baujahr 1967! Mehr ...

Elke und Frank Opper

Das erste Mal mit einem Wohnmobil unterwegs - das war bei mir 1997. Mit einem gemieteten Mobil waren Elke und ich auf einer Tour in den Elsass und die Vogesen. Im zweiten Wohnmobil wurden wir von Uta, Elkes Schwester, und Andreas sowie deren Kinder Sandra und Tanja begleitet. Mein erster Eindruck war: irgendwie eng, irgendwie provisorisch, aber doch gemütlich. Man fährt halt durch die Gegend, und wo es schön ist, bleibt man eine Weile. Mehr ...

Petera, der, der mit dem Chaosliner tankt

Der Gmini ist nach einem AK-Competition nun schon unser vierter Concorde. In 2000 kauften wir unseren ersten Charisma:

Charisma1 I750G,
Charisma1 I800H,
Liner 900F,
Liner 1150

Der jetzige Liner ist natürlich bislang auch unser schönstes Womo und hat mir viele viele schlaflose Nächte bereitet bis er endlich vor der Türe stand.
Ich mußte nämlich erst den CE Führerschein machen.

Familie Becker

Wir sind eine fünfköpfige Familie aus Wolfenbüttel in Niedersachsen.
Seit 1992 fahren wir Wohnmobil, derzeit einen Concorde 720ST. An den Concorde Reisemobilfreunden gefällt uns die bunte Mischung aus Jung und Alt mit großen und kleineren Womos. Wir freuen uns auf jedes Treffen !

Carver Klaus

Hallo liebe CRMF-ler,

Seit Januar 2010 sind wir stolze Besitzer eines Carver 821 LS, und auch seit dem stöbern wir gerne im CRMF Forum.

Zum Workshop 2011 sind wir auch Mitglied geworden und haben es genossen, viele CRMF-ler kennenzulernen und gemeinsam zu feiern.

Jetzt möchte ich es zu Anlass nehmen uns einmal vorzustellen:
Meine Uschi und ich sind seit 1969 verheiratet, haben 3 erwachsene Kinder und sind bisher 4 fache Großeltern.
Zwei süße kleine Wauwies sind jetzt unsere ständigen Begleiter.
Meine Selbstständigkeit habe ich zu 90% an den Nagel gehängt und jetzt hoffen wir noch viele Jahre das Leben mit dem Reisemobil genießen zu können.

Gerne würden wir beim nächsten Treffen wieder dabei sein, jedoch fahren wir dann noch zu der Zeit auf der Iberischen Halbinsel herum.

So, das war`s fürs Erste.

Mit den besten Grüßen aus Stuhr

Elke und Andreas Bregiel

Nach anfänglichen Ausflügen in die Campingwelt mittels eines Vito F (mehr Behelf als Campen), eigendlich ausschliesslich durch mich genutzt (z.b. Nürburgring) kamen wir über die Idee Schottland zu bereisen (und auch über die Musik der Gruppe Runrig) auf die Idee, diese Reise mittels eines Wohnmobiles durchzuführen.
Wohnmobil...mmmh...ist das was für uns? Fühlen wir uns darin wohl...
Nach einigem Hin und Her war die Idee aber fix...und die weiteren Planungen liefen an. Wohnmobil mieten oder kaufen...
nach Preisberechnungen (Miete für 4 Wochen in der Hauptsaison sowoe Miete für "Testfahrten an einigen Wochenenden) kamen wir zu dem Entschluß, wir kaufen ein preiswertes Wohnmobil.
Bewaffnet mit viel angelesen Wissen aus dem Internet und nochmehr guten Ratschlägen aus dem Bekanntenkreis blieben wir dann bei einem Bürstner auf Peugeotbasis aus dem Baujahr 1988 hängen, ganz in unserer Nähe.
Das Fahrzeug war Topgepflegt, sauber und trocken...also..gekauft....
Nach etwa 6 Monaten und div. Verbesserungen vor allem am Fahrwerk beschlossen wir jedoch, trotz viel Spaß das Fahrzeug wieder zu verkaufen. Grund dafür war die Heckküche...und dem durch die Nutzung mit drei Personen zwangsläufigen "Aufstehen ich muss auf die Toilette" um 3 Uhr Nachts (1 Person im Alkoven, 2 auf der Dinette).
Dazu kam das bekannte abenteuerliche weil hecklastige Fahrverhalten des Peugeot.
Dann war eigendlich angedacht, nach dem Verkauf im Herbst, erst im Frühjahr wieder auf die Suche zu gehen.....um dann etwas moderneres und doch für unseren Preisrahmen teureres Fahrzeug zu suchen und zu finden.
Doch es kam anderes. Durch zufälliges ( ;-) ) googln stiess ich auf unser heutiges Auto..... und nachdem Elke nach der Geruschsprobe im Innenraum zustimmenden nickte....prüfte ich die Technik...... und befand sie für gut.....und wir kauften den Concorde...
Stapelweise Rechnungen zeugten von div. wartungen, Auf-und Umrüstungen, alle durch einen bekannten Freizeit und Campinkmarkt in der Nähe durchgeführt.
Nach den ersten Monaten kam dann die Erkenntniss, das wir ein prima Auto gekauft haben...erst recht nachdem die Fehlrer des Vorbesitzers und besonders der ang. Fachwerkstatt beseitigt waren.
Nun sind wir an manchen Wochenenden spontan unterwegs, Schottland ist geplant und der Termin fest.
Der Virus sitzt.....

Helmut W

Nach langen Jahren Arbeiten und sparen, ist was übergeblieben.
Davon versuche ich jetzt meinen vorletzten Lebensabschnitt zu gestalten.
Meine Hobbies sind m.Musik und Reisen mit dem Mobil zu den Menschen.

Ich wünsche Euch allzeit eine gute Fahrt.

Helmut W

Barbara und Roland

1997 machten wir unseren ersten wohnmobilurlaub mit einem geliehenen buerstner alkhoven wohnmobil. das war der anfang der ueberzeugung nur noch in dieser art und weise unsere urlaube zu erleben.
wieder zuhause gingen wir auf die suche nach dem damals fuer uns schoensten wohnmobil, einem knaus travelliner.vollintegriert und mit einer besonderen raumaufteilung.11 jahre hat uns unsere villa knaus treue dienste geleistet,bis meine frau sich prospekte von flair und co schicken lies,aber concorde war noch nicht dabei. das kam erst an sylvester 2010 in oberstdorf,wo die concordes in reih und glied standen.da war der c-virus eingeimpft.es war eigentlich eine schoene zeit mit der suche,dem vergleichen,aussondern, bis wir im juli 2011 UNSER wohnmobil fanden.
einen charisma 840 f mit allem nur erdenklichen zubehoer.wir sind mehr als zufrieden und freuen uns auch ueber die nette crfm gemeinde.

bis bald, babsy und roland

Violetta und Wolfgang aus Hamburg Bergedorf

Wir sind ganz neu im Reisemobil unterwegs und bereuen es, nicht schon vorher "getan" zu haben. Schöne Hotels über das ganze Jahr hinweg und im Skiurlaub kennen wir genügend. Selten hat man nach 5 Tagen gewußt, wer sein Zimmernachbar war. Das Essen war immer viel zu üppig und am Ende einer Reise hatte man unnötiges Hüftgold dabei...

Unsere erste Reise und die blumigen Erzählungen von Josefine Zidek haben unsere Entscheidung bestätigt. Schon nach dem ersten Skitag in Sölden wurden wir von unseren bis dahin unbekannten Nachbarn mit leckeren Glühwein empfangen und die Weihnachtsfeier unter freiem Himmel war so schön.

Der Empfang beim CRMF Technik Workshop in Walldürn war warmherzig und wir fühlen uns wie in einer goßen Familie. Frei nach dem Motto "alles geht, nichts muss" haben wir uns über jedes Gespräch gefreut.

Wir werden das ganze Jahr über so oft es geht auf Touren gehen. Ostern in Dänemark, im April in Dresden, im Mai bei Himmelfahrtstreffen, vielleicht nach Naumburg und im Sommer auf große Tour... Natürlich nichts im Vergleich zu unseren Mitstreitern, die bereits im Arbeitsfreien Lebensabschnitt angekommen sind, aber eben, was geht, als berufstätiges Paar.

Nun sind wir endlich angekommen. Unser Bruder/ Schwager schwimmt mit seiner 12m Jacht über die Meere und wir auf dem Land... Die Taufe seiner Yacht war auch der Auslöser für uns, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Und das Beste ist, dass wir uns nun mit seiner Yacht an Europas Küsten treffen können.

Das (Land)-Yacht-Leben bedeutet Freiheit, aber auch geistigen Anspruch. Die Technik an Board muß beherrscht werden und vielmehr noch: erhalten werden. Nichts ist vergänglicher als beanspruchte Technik und viele Überraschungen können vermieden werden, wenn man nicht nur den Lack sondern auch die Technik, d.h. Batterien, Solar, Tanks... etc. pflegt! Erst dann klappt es mit den erwarteten Urlaubsfreuden!

Anett & Hans ...fange nie an aufzuhören - höre nie auf anzufangen...

Wir, das bin ich Hans, meine Frau Anett, Oma Elli (83) und unser Neufundländer Jonny, sind begeisterte Womo - Fahrer. In unserem letzten Fahrzeug, einem 6,00 mtr Dethleffs, wurde auf 4 - 6 Wochentrips, der Platz zu Eng.
Auf unserer Suche nach einem guten Gebrauchten, waren uns (besonders meiner Frau) Cathago zu altbacken und RMB zu antiquiert.
Früher fuhren wir einen Tabbert Baroness 660. Dieses Raumangebot wollten wir wieder, denn auch unser Hund wiegt jetzt mit 1 1/2 Jahren schon 60 Kg. Bereits im September 2011 fanden wir das für uns ideale Fahrzeug in Norddeutschland. Das tolle war ein genialer Umbau, mit Treppe in die Garage. Einige Faktoren hinderten uns zuzugreifen. Keines der mindestes 35 Womos, die wir danach besichtigten, gefiel uns mehr.
Nachdem der Verkäufer uns den Erstbesitzer nannte und wir telefonisch Kontakt aufnahmen, waren wir überzeugt, das Richtige gefunden zu haben, denn sogar dessen Dialekt machte ihn für mich als Franken sofort sympathisch. Es ist nicht nur praktisch-technisch perfekt, sondern auch äusserst geschmackvoll, ja liebevoll aufgewertet.
So wurde der Liner 900 F unser neuer Begleiter. Wir holten unser neues "Baby" am 4.12.2011 ab und machten uns am 9.12.2011 auf den Weg zu unserem ersten Treff nach Waldürn. Nervös und gespannt waren wir schon. Was sind das für Menschen, die so chice Reisemobile chauffieren? Die gelöste Atmosphäre hat uns begeistert. Die Organisation war super, Hut ab!
Und dann noch das! Wir stehen zufällig neben dem Erstbesitzer unseres Concorde. Schnell ist der Kontakt hergestellt. Wir haben das Ehepaar gefunden, die unbewusst unser Traumfahrzeug so genial ausgestattet hat. So erfahren wir, dass P. für unseren Verkäufer aus der ursprünglichen Heckbox, eine Leichtere gebaut hat, die jedoch vom Auftraggeber nicht übernommen wurde. P. bot diese mir an - ich nehme sie gern.

Viele Eindrücke erfreuen uns nicht nur, sie berühren uns auch. Dass zum Beispiel ein pflegebedürftiger Opa in einem Fahrzeug immer dabei ist, obwohl er nicht mal ein- und aussteigen kann. Höchste Achtung und Mitgefühl unsererseits.

Fazit: Wir sind froh im CRMF dabei sein zu dürfen.
Unser Lebensmotto: "Fange nie an aufzuhören - höre nie auf anzufangen" wird durch das Liner - Feeling beflügelt.
Ab Anfang Januar 2012 machen wir uns auf den Weg nach Spanien, an die Costa Blanca.
Es würde uns freuen jemand von euch zutreffen.

Bis bald

Anett und Hans

Jörg und Doris Grimm

Nach unserer Zeit als Offroadfahrer sind wir begeisterte Wohnmobilfahrer geworden. Man wird ja älter und ein Dachzelt ist nicht immer gemütlich.
Nach einigen verschiedenen Wohnmobilen sind wir durch Zufall an den Concorde gekommen und waren und sind begeistert.

Rainer und Elke

Begonnen hat meine (Rainer's) Wohnmobilgeschichte 1982 mit einen VW-Bus natürlich! In meinem Fall war es ein Westfalia Helsinki Bj. 1970 mit Klappdach. Der Ausbau und das Klappdach wurden dann 4 Jahre später in einen anderen gebrauchten VW-Bus umgebaut. Als auch dieser seine Zeit hinter sich hatte, kaufte ich 1990 einen Westfalia Joker mit Klappdach.

1994, nachdem Elke mit den Kindern zu mir nach München gezogen war, machten wir zum ersten mal mit 4 Personen im VW-Joker am Gardasee Urlaub, es war prima. Der Sommerurlaub in Korsika auch. Aber der enge Raum, das PortaPotti im Wohnraum, eine 14-jährige Stieftochter, das ging dann gar nicht, besonders wenn man im Winter zum Skifahren geht, wild steht ohne Toiletten- oder Waschhaus.

Also musste eine Lösung her. Es war ein Dethleffs-Alkoven 522A aus der Vermietung, ein halbes Jahr alt und top in Schuß. Perfekt mit Bad und WC für die junge Familie. Aber zum Schlafen mußte man jedesmal die Dinette umbauen. 1997 wurden wir auf den nagelneuen Dethleffs I-6972 Comfort aufmerksam und kauften diesen sehr spontan. Hinten ein festes Bett über der Heckgarage vorne ein Hubbett für die Kinder. Großes Bad, schöne Küche. Endlich keine Dinette mehr zum Schlafen umbauen, jeder hatte sein Bett und die Sitzecke blieb Sitzecke. Perfekt!

Im Herbst 1999 wurden wir zur Präsentation des neuen Concorde Charisma-1 A800H eingeladen. Wir waren zotal begeistert!

Im Winterurlaub, noch mit dem Dethleffs I-6972 bei extremer Kälte über -20° war dann ein 10cm langes Stück Abflußrohr unter dem Boden zugefroren. Kommentar von Robert, unserem Sohn:“Das wäre uns mit einem Concorde mit Tanks im beheizten Doppelboden nicht passiert!”

Bei der Heimfahrt mußte ich für 20m mit 40cm Steigung Schneeketten aufziehen, 20m fahren, auf der geräumten Straße wieder die Ketten runter! Kommentar von Robert:“Das wäre uns mit einem Concorde mit Hinterradantrieb nicht passiert!”

Und weil Robert recht hat, stand im Juni 2000 ein Charisma-1 A800H vor dem Haus. Noch schnell einen Anhänger für die Motorräder gekauft und ab in den Urlaub an den Gargano.

Als wir nach 5 Jahren merkten, daß unsere Kinder erwachsen geworden waren und eigentlich gar nicht mehr mitfuhren, entschlossen wir uns nach einem etwas kleineren Wohnmobil zu suchen. Das war sehr schwierig, und wir brauchten fast 7 Jahre, denn wer verzichtet schon freiwillig auf den Komfort, die Qualität eines Concorde. So waren es am Ende 11 1/2 glückliche Jahre die wir mit unserem Concorde Charisma A800H verbrachten. Mängel, keine besonderen. Das was halt mal so kaputtgeht, Heizungselektronik, Kühlschrankelektronik, Trittstufenelektronik. Vom Iveco leider der Turbolader und das Lenkgetriebe.

Im November 2011 ritt mich dann der Teufel und ich surfte über die Concorde-Webseite. Dort fand ich den Credo Action 745 RL. Also, spontan am Wochenende zu Concorde nach Aschbach. Nachhause zurückgekehrt überlegten wir kurz und begannen spontan mit unserem Wohnmobilhändler zu verhandeln, zum GLÜCK erfolgreich. Wir kauften dann einen werksfrischen Concorde mit allem was man so braucht, oder auch nicht. Nun fahren wir also seit 07/12/2011 unseren zweiten Concorde, den Credo Action 745 RL. Immer mit dabei unsere Jack-Russell-Terrier-Meute. Das sind z.Zt. 2 Mädchen mit den Namen “Dottie”, “Dashaway” und dem Hahn im Korbe namens “Wentworth”. Den armen Wentworth mussten wir allerdings entmannen, sonst ist das problematisch mit 2 Mädchen und einem Kerl! Und am Haken der Anhänger mit den zwei Cruisern, meiner Yamaha WildStar 1600 und Elke’s Yamaha DragStar 650 Classic.

Bevorzugte Reisegebiete sind ganz besonders häufig Südfrankreich und die Provence rund um St. Remy, weil es da auch so schön zum cruisen ist, Korsika, Sizilien, der Gargano und ab und zu Pompeji und die Amalfitana.

Allzeit gute Fahrt und schöne Tage an netten Plätzchen mit dem Concorde wünschen wir Euch und uns

Rainer und Elke

Die Hummis (Klaudia und Hans-Jürgen alias Hummi)

Wir sind sehr vielseitig interessiert, leben das Leben! Seit mehr als 20 Jahren genießen wir unsere Freiheit durch segeln oder seit ca. 13 Jahren das Reisen mit dem Wohnmobil.

Durch meine Reisen, ich Hans-Jürgen, kenne ich genügend tolle Hotels weltweit! Seit langem habe ich Klaudia überzeugt, das wir unsere Reisen selber gestalten wie Ski- Segel- Natur und Landschaftsrreisen! Bedingung: Üppige Hotels sind von Klaudia nicht gewünscht, nun kocht der Hummi....auf dem Segelboot oder nun immer mehr mit unserem Wohnmobil.

Rotti-Heinz

Seit einigen Jahren sind wir im Ruhestand und wollten mehr von unserer schönen Welt sehen. So kamen wir im Jahre 2010 zu unserem ersten WOMO, einem Credo emotion 763 L, den wir im August 2011 gegen einen Charisma 890 M eingetauscht haben. Leiden hatten wir von Anfang an immer wieder mit neuen Problemen an unseren beiden WOMOs zu kämpfen. Bisher haben wir noch alle bewältigt und es wird eine Beruhigung sein mit den Problemen und natürlich auch Feuden des WOMO-fahrens nicht mehr alleine dazustehen. Das Treffen in Polch am 03. November gibt uns das neue Gefühl mit allen Gegebenheiten des WOMO-fahrens nicht mehr alleine zu sein. Alle, die wir dort getroffen haben, gaben uns das Gefühl einfach dazu zu gehören, Spaß miteinander zu haben und Probleme zusammen zu bewältigen. Schon jetzt freuen wir uns euch wieder zu sehen. Das Reisen mit Hund, besonders mit einem großen, in einem WOMO gibt einem das Gewfühl von Freiheit. Unser Rotti liebt das WOMO-fahren sehr, da man überall herzlich willkommen ist, nette Hundefreundde und auch Menschenfreunde trifft. Genauso geht es uns auch!

Siegfried + Ingrid Jurksaitis

Weiterer Text " under Construction".

Waltraud und Maximilian Kaiser

Als Schuljunge war ich ein paar Mal mit Zelt und Fahrrad auf Tour. Anschließend erst wieder in der Grundausbildung bei der Bundeswehr. Danach war Sendepause --- bis 1994. Wir mieteten im März ein Wohnmobil, um auszutesten, ob uns das „Zigeunerleben“ zusagen würde. Das Miet-Mobil war ein EURA-MOBIL HS 520, Baujahr 1992 auf Ford Transit, 2,5 ltr Saugdiesel mit 70 PS und ca.100.000 km auf dem Tacho. Nach 10 Tagen an der Ostseeküste (nur Sauwetter, an einem Tag sogar Schneefall in Kühlungsborn) kamen wir wieder nach Hause. Meine Frage an meine Frau war: Und --- wie war`s??? Antwort: Alles ok, nur besseres Wetter wäre schön. Die Entscheidung zum Kauf eines gebrauchten Wohnmobiles war somit gefallen. Klare Grundriss – Vorstellungen des Wunschmobiles hatten wir. Wir suchten ca. 6 Monate nach dem Traum-Mobil, fanden es aber nicht. Dann erinnerten wir uns daran, dass der Vermieter uns gesagt hatte, er wolle dieses WoMo verkaufen, und er würde dem Käufer einen eventuell erfolgten Mietpreis auf den Kaufpreis anrechnen. Da wir mehr als 2000 km damit gereist waren, wussten wir exakt, was uns erwarten würde. Also hin, Kaufpreis verhandelt, und das WoMo war unseres. Viele wunderbare Reisen bis in die Algarve, an die Französische Atlantikküste von oben bis unten, in die Champagne, Spanien an Mittelmeer- und Atlantik- Küste haben wir damit erlebt. Wenn ich gelegentlich mal zu tief in die ländlichen Dörfer reinfuhr, musste Traudel (meine Frau) raus und checken, ob ich in Breite und Höhe mit dem Alkoven durchkäme. Das waren die kleinen Abenteuer, die mit dem heutigen WoMo nicht mehr in Frage kommen. Nach 9 Jahren treuer Dienste verkaufte ich dann das Fahrzeug, das uns so sehr ans Herz gewachsen war, mit rund 230.000 km Laufleistung. Es läuft noch heute zur vollsten Zufriedenheit des jetzigen Besitzers im Nachbarort. Fast zeitgleich erstanden wir unseren heutigen Concorde 790 XR , Baujahr 1997, mit lediglich 36.000 km. Die früheren Reiseziele haben sich nur wenig geändert, nur lebt man jetzt auf deutlich mehr Raum und weit komfortabler. Bei längeren Reisen nehmen wir unseren Polo auf dem Anhänger mit, und sind somit herrlich unabhängig und beweglich.

Johannes u. Maria Kupper

Tja, auch wir haben, wie so manch andere Womo-Freunde auch, die übliche, um nicht zu sagen die typische Laufbahn eines Wohnmobilisten eingeschlagen.
In der frühen Jugend war noch das Zelten angesagt. Später dann als junge Familie mit drei Kindern ( mit denen kann´ste schließlich nicht in ein Hotel gehen ) fuhren wir mit dem Wohnwagen in Urlaub. Anfangs der 90er Jahre wurde es dann etwas vornehmer. Es erfolgte der Umstieg vom Wohnwagen auf das Wohnmobil.
Mit den Kinder wurden Teile Europas in einem LMC 6400 ( Alkoven mit Stockbetten etc. ) bereist. Es kam dann aber auch bald die Zeit, in der die Kinder flügge wurden und immer weniger bzw. schließlich überhaupt nicht mehr mit den "Alten" auf Tour wollten.
Entgegen der Mutmaßung, weniger Platzbedarf ist gleich kleines Fahrzeug, wurden die Womo´s dennoch nicht kleiner sondern eher etwas größer und stetig edler. Nach einem Hymer B 644, einem Hymer S 700 waren dann ein RMB 800 HE und danch ein RMB 880 LD die rollenden "Ferienwohnungen" für Maria und mich.
Als dann die ersten Enkelkinder die Womo-Tauglichkeit bestanden und die eigenen Kinder ( alle aus dem Haus ) feststellten, dass das Hotel "Mama" doch auch manch Gutes mit sich bringt, waren wir wieder an dem Punkt angelangt, an dem es Anfangs der 90er Jahre begonnen hatte. Ein Mehrbettfahrzeug war nun wieder gefragt.
So kamen wir zum jetzigen Cruiser 890 LD auf MAN TGL 8210. Die alten Zeiten haben uns wieder. Der Kreis hat sich somit wieder geschlossen.

Dirk und Martina

Im Frühjahr 2014 vom Frankia auf Concorde gekommen.
Haben die Seite der CRMF im Internet gefunden und haben uns spontan für das Treffen in Hamburg angemeldet....
Nun sind wir hier und genießen ein tolles Wochenende mit super Wetter mit netten Leuten an der Elbe bei Hamburg.

Ansonsten sind wir immer, wenn es die Firma bzw der Job zulässt mit dem Wohnmobil unterwegs. Für dieses Jahr steht für die Herbstferien im Oktober noch Bayern ... grobe Richtung Passau auf dem Plan.
Dann gehts zum Jahreswchsel nach Berlin, Womo Platz und Abba Musical am 31.12. sind gebucht.

Mal schauen was sonst die nächsten Reisen bringen, auf jeden Fall werden wir uns auf weiteren Trefen sehen.
LG Dirk Und Martina

Hajo & Doris

Aus Aachen gestrandet in Bayern vor 32 Jahren, in dem schönen Altmühltal. Unser Mobiles Leben hat mit einem Clou 1985 begonnen, danach ein Frankia und dann war es schon ein Concorde Carver, heute Charisma. Endlich angekommen, bei der Marke der Marken! Das können wir immer wieder bestätigen im Vergleich mit Wettbewerbern, jüngst wieder auf der CMT2017. Wir genießen unseren Concorde und freuen uns immer wieder auf die nächste Ausfahrt, insbesonde auf die CRMF Treffen.
Liebe Grüße von Hajo&Doris

Ruth und Bert Schadek

1985 starteten wir unsere Wohnmobilkarriere. Erst mieteten wir einige Male einen Niesmann Clou und dann der erste eigene BAWEMO 760. Absolut winterfest mit Doppelboden und abgeschirmten Frontbereich. Dann der Wechsel auf das erste US Wohnmobil. Gulfstream Sun Voyager 10.40 mit richtig viel Platz. Reisen durch ganz Europa vom Nordkap bis in die Türkei. Wir verstehen bis heute nicht warum wir bei der "US Qualität", die wir später noch ausgiebig kennen lernen sollten ohne Reparatur durch gekommen sind.
1993 wollten wir dann unser Zigeunerleben auf dem Wasser fortsetzen und erkundeten per Schiff erst Holland und die Nordsee und dann die Küsten der Adria. Der Unterschied zum Wohnmobil ist ja nicht groß, es geht halt etwas langsamer und es kann noch mehr kaputt gehen.
1998 begann dann für 10 Jahre unser Amerika Abenteuer. Da haben wir viel gesehen und gelernt. Erst einmal in Florida. Immer schönes Wetter und dann Hurrikanerlebnisse. Zuletzt dann Kauf eines geeigneten US-Wohnmobils und für 3 Jahre kreuz und quer durch die USA und Kanada. Einfach toll und sehr zu empfehlen - es müssen ja nicht gleich 3 Jahre sein. Aber in der Heimat ist es halt doch am schönsten und so zog es uns wieder zurück. Besonders schwer war es uns von unserem "Alfa Soooo Long"(so heißt der wirklich) zu trennen. Erst wollten wir ihn mitnehmen, aber für Deutschland einfach zu groß und zu unpraktisch.
2008 kauften wir uns daher unseren Charisma 940M. Auf der Suche nach dem richtigen Wohnmobil kommt man einfach an Concorde nicht vorbei. Seither genießen wir die phantastischen Möglichkeiten, die sich Wohnmobilfahrern in Mitteleuropa bieten.

Gerhard u. Marianne Schlegel

Treffen in Hamburg war super! Eine tolle Kameradschaft

Manfred (Papko) Schulz

Ich fahre seit 1986 Wohnmobil. Zuerst hatte ich mir einen VW LT28 nach Sven Hedin Vorbild selbst ausgebaut. Danach hatte ich einen Weinsberg Meteor, dann seit 2002 einen Dethleffs I6970 und seit Juli 2010 einen Concorde (erst den Credo und dann seit 2014 einen Carver).
Wenn ich nicht mit dem Womo unterwegs bin, widmen ich mich meinen verschiedenen Hobbies. Bei mir gehört die Restauration einer alten Piaggio APE (Bj. 1964), sowie die Pflege meiner Vespas dazu. Außerdem bin ich im Vespa Veteranenclub. Der Vespaclub ist sehr aktiv und ich nehme an diversen Treffen und Ausfahrten teil.

Ich unternehme auch gern Kurztripps hier in unserer Region.
Natürlich muss ich mich auch ab und zu um meinen Garten kümmern.

Ach ja, unter der Woche arbeite ich für ein Österreichisches Elektronik Distributionsunternehmen im Aussendienst.

Heinz und Roswitha Schuth

Weil der Ruhestand erreicht ist, wird der mit dem Wohnmobil ausgefüllt ! In keiner anderen Gruppe können soviele Insidertipps zum Thema Concorde ausgetauscht werden, und genau das ist für uns eine echte Beruhigung im Umgang mit unserem Charisma, den wir erst ein Jahr besitzen und somit noch immer neues entdecken, mit entsprechenden Fragen. Auch wenn wir bei unserem ersten Treffen in Bad Salzungen kein besonderes Glück mit dem Wetter hatten, so waren es aber nette Gespräche die uns für die Zukunft zuversichtlich stimmen in der richtigen Truppe gelandet zu sein!

Diddy & Biene

Wir sind gerne dabei, für die "Rente" noch zu früh ...
Fahren einen 620 XT, mit viel Liebe auf dem neusten Stand ...
WoMo, Golf, & Ski-Alpin, was will'ste mehr ...

Struxi

Für alle die es interessiert:

1980 hatte ich endlich den Urlaub in Hotels und Ferienwohnungen satt, und suchte nun nach einer Urlaubsform wo ich meine Hobbys wie Schwimmen, Surfen, Segeln und Ski fahren so oft es geht, mit meiner Familie in die Tat umsetzen konnte. Und entschied mich ein Wohnmobil der Marke Swen Hedin von Westfalia zu leihen. Gedacht-getan. Nur wie sage ich es Gabi? Eins Ihrer Zitate war damals : "Ich verbringe doch meinen Urlaub nicht wie ein Zigeuner". Als Sie aber merkte, das unsere damals fast 3 jährige Tochter hellauf begeistert war, schmolz Ihr Wiederstand dahin und Sie wollte dann doch mitfahren (aber erst wurde noch das Plastikbesteck und Geschirr gegen was Vernünftiges ausgewechselt). Nach diesen schönen 14 Tagen stand dann fest ein Wohnmobil muß her.

Nach der nächsten Messe 1981 nannten wir dann stolz ein Mobil der Firma Bischofsberger Typ Kranich (z.Gg. 2,8t) unser Eigen. 1991 nach 120.000km und sehr vielen immer überladenen Km, da mitlerweile zwei Kinder und sehr viel Sportgerät (Surfbretter, Fahrräder, Aluminium- Faltboot mit 2PS Motor) mitgenommen wurden hat uns dann auf der immer besuchten Messe ein Integrierter der Firma LMC Typ Liberty 6500 mit z.G.3,5T gut gefallen. Denn der hatte nun eine Anhängerkupplung und wir konnten das zwischenzeitlich, mit unseren Freunden zusammen erworbene Sportboot, an den Haken nehmen, um in den windarmen Zeiten Wasserski zu fahren.

Im Jahr 2000 habe ich dann von einem guten Bekannten einen keinen 4 Jahre alten und sehr gut erhaltenen Flair 6700I kaufen können, obwohl ich kein Wohnmobil mit Frontantrieb und wenig Zuladung mehr haben wollte.

Im Jahr 2006 hatte ich mich dann in den neuen Flair verliebt, aber irgendwie stimmte die Chemie zwischen dem Verkäufer von N&B und mir nicht. Als uns dann während eines Kurzurlaubs auf dem CP in Kössen jemand sagte die Firma Concorde sei direkt am Rande der Autobahn, haben wir bei der Rückfahrt dort mal vorbeigeschaut. Obwohl es ein Feiertag war fanden wir eine sehr arrangierte Verkäuferin (Frau Baumgarten) welche mit uns eine kleine Werksführung machte, und uns vor Ort und auch später sehr gut beraten hat. Seit Mai 2007 sind wir nun sehr zufriedene Besitzer unseres Concorde Charisma 2 790H.

Bei der Suche nach Informationen zu Concorde Fahrzeugen bin ich auf die Seite der Concorde-Reisemobil Freunde gestoßen, und war von Anfang an begeistert.
Vielen Dank an die Gestalter und stillen Helfer dieser Seite.

Frank und Christa mit Hunden Tinka und Maggy aus Auetal

früher mussten wir auch ins Hotel...

Reinhard und Eveline

Die Womo-Sucht hat uns nach einigen Jahren Abstinenz wieder ergriffen. Seit Mitte 2010 haben wir einen Credo A 765 (Jubiläumsausgabe auf Iveco)

Wir sind oft in Südfrankreich Raum Narbonne (Languedoc, Roussillon). Wer Tipps braucht - gerne!

Eveline und Reinhard

Elena-Mihaela und Peter Ulsamer

Wir sind seit 2004 mit dem Wohnmobil unterwegs. Anfangs mit einem kompakten Bürstner-Alkoven, später dann mit einem deutlich größeren Womo von Adria mit Heckbett. Im Oktober 2009 sind wir erstmals stolze Besitzer eines Concorde geworden (Carver 692L) und von Anfang an von dem Mobil und dem Fabrikat begeistert. Seit Mai 2009 werden wir außerdem von unserem Hund Bobby begleitet, der sich von Anfang an auf unseren Wohnmobil-Touren wohlgefühlt hat.

Seit September 2011 sind wir nun glückliche Besitzer eines Charisma II 940 MS.

Anfangs lagen unsere Reiseziele eher im Süden, doch mittlerweile hat sich das etwas gewandelt. Eigentlich zieht es uns mehr in kühlere Gefilde, Wind und Wetter machen uns nichts aus. Gerne fahren wir nach Frankreich, in die Normandie oder Bretagne, oder aber nach Dänemark. Unsere Fahrräder sind immer und überall dabei, damit wir vor Ort immer flexibel bleiben.

Beim Hexentreffen in Braunlage am 1./2. Mai 2010 waren wir zum ersten Mal dabei, und es hat uns sehr viel Spass gemacht! Seither haben wir schon an mehreren Treffen teilgenommen, die uns immer viel Spaß gemacht haben - zuletzt beim Herbsttreffen 2011 in Hofgeismar!

Mehr über Mihaelas Kunst: www.mela-online.de

Mehr über Peters Hobbies: www.peter-ulsamer.de!

Karin & Guenther

Hallo liebe CRMF-Freunde.

Seit dem Workshop 2013 bei Goldschmitt sind wir dabei.

Bereits 1983 gingen wir unter die WOMO-Fahrer, auch berufsbedingt da wir terminunabhängig reisen wollten.
Jetzt da wir beide im Ruhestand sind bleibt dafür mehr Zeit. Nachdem wir uns schon längere Zeit mit dem Neukauf eines Concorde beschäftigten, fiel der Entschluss zum neuen Carver auf der Messe in Stuttgart Jan. 2012.
Wir sind begeistert und freuen uns auf schöne Fahrten.

Bis zum nächsten Treffen

Karin und Günther.

Jürgen und Brigitta

Robert + Gisela

Nachdem ich über 10 Jahre einen Wohnwagen gezogen hatte, entschloss ich mich 2003 mein erstes Wohnmobil zu kaufen. Es wurde ein gebrauchter FFB 680 auf Ducato. Eigentlich ein schönes WoMo jedoch die Staufächer waren mir auf Dauer zu klein. Mein nächstes WoMo wurde ein Alpha-Sunshine auf MAN L2000. Mit diesem Fahrzeug habe ich meine Frau kennen gelernt und hoffte natürlich, dass sie nichts gegen Urlaub mit dem Wohnmobil einzuwenden hat. Nach dem ersten Probewochenende im Februar und der kuscheligen Fußbodenheizung, war sie überzeugt. Als nächstes kauften wir einen 11m Niesmann Liner mit Smatgarage, der nach einem Knieschaden meinerseits, meine Frau in Panik versetzte, da sie das auf 14 t abgelastete Mobil nicht fahren durfte (konnte). So sind wir nun zu unserem CONCORDE gekommen und bisher sehr zufrieden.

Lutz und Biene 🐝

Wer immer~GUTES~in andere Menschen sieht &
entdeckt das BESTE auch in sich selbst ‼️

Und...........

man hat nur Freunde - wenn man selbst ein guter Freund ist‼️

Allzeit gute Fahrt allen CRMFreunden
wünscht
>> Lutz und Biene 🐝 aus dem Harz <<

Jens Zc.

Unsere erste gemeinsame Campingerfahrung machten Doris und ich im Sommer 1987. Wir fuhren mit Doris Käfer Bj.1974 und einem nicht wasserdichtem Zelt auf der Insel Fehmarn. Danach war Camping erst mal für ein Jahr Tabu.

Da ich von „Lütt auf“ mit meinen Eltern und Geschwistern auf dem Campingplatz groß geworden bin, stand sehr früh fest: Camping ist toll.

Doris hatte nur negative Erinnerungen aus Ihrer Jugend zum Thema Camping. Ein Wohnwagen auf einem Campingplatz war gleich ausgeschlossen, da wir beide eher die „Entdeckertypen“ sind.

Im August 1994 kamen wir zu unserem ersten Wohnmobil ( wie die Jungfrau zum Kind). Ein LMC 6400 mit 6,65m Länge. Was für ein Komfort……., nach 5 Jahren musste unbedingt was mit Garage her. Ein Frankia 680BD war schnell ausgemacht und gekauft. Leider hatte dieses Fahrzeug nach knapp 3 Jahren einen so erheblichen Mangel, das wir unbedingt in Qualität investieren wollten.

Nach 4 monatiger Abstinenz von Womos (zum Glück Wintermonate) sind wir im Oktober 2000 auf unseren ersten Concorde gestoßen. Es war ein 720XR, super Teil. Nach mehr als 9 Jahren Fahrzeit wurde aus kaufmännischer Sicht (Doris) unser jetziges Womo, ein Concorde 825L angeschafft. Sollte eigentlich ein Kleineres werden, aber als wir Preis & Leistung verglichen, konnte es nur dieser Credo sein.

Seit 3 Jahren haben wir nun auch noch einen Border-Collie an Bord. Die Soey lebt nach dem Motto: Meine Familie , mein Womo. Wen sie nicht kennt, sieht erst mal ein superreines ,weißes Gebiss. Aber keine Angst, das Schild das sie trägt (Kampfschmuser) sagt allerdings alles. Ein echter Schmuser !!

Da kommen wir her

Eine Karte, auf der ersichtlich ist, woher wir kommen, gibt es hier.